froebelweb.de

Oberweißbach - Geburtsort und Ort der frühen Kindheit Friedrich Fröbels

20131026 froebeltour presse 06

 

Am 21. April 1782 wurde Friedrich Wilhelm August Fröbel als sechstes Kind des Oberweißbacher Pfarrers Johann Jakob Fröbel und seiner Frau Jakobine Eleonore Friderika geboren. Die Familie war wenige Jahre zuvor nach Oberweißbach gezogen und der Pfarrer war nun mit der Vollendung und Weihe der Oberweißbacher Kirche gefordert. Kurz nach Friedrichs Geburt erkrankte die Mutter und starb am 7. Februar 1783.

1784 heiratete der Vater erneut und das Leben schien für Friedrich wieder in gute Bahnen zu geraten. Doch nachdem die Stiefmutter den ersten eigenen Sohn geboren hatte, wandte sie sich nur noch ihrem eigenen Kinde zu. Mehr noch: Sie sprach Friedrich von da an in der dritten Person mit "Er" an! All das entging wohl auch den Oberweißbachern nicht. Im "Schwarzburgboten" vom 5. August 1927 findet sich eine Sage („Im Pfarrhauskeller“), die Friedrich Fröbels frühe Kindheit reflektiert.

Der Vater hatte kaum Zeit für seinen Sohn. Friedrich durfte ihm aber bei seiner Lieblingsbeschäftigung - der Gartenarbeit - zur Hand gehen. So waren die wenigen glücklicheren Momente im Leben des Jungen mit dem Erleben des Gartens verbunden. Vielleicht steckt in dem zauberhaften Wort „Kindergarten“ daher auch ein wenig seiner Kindheitserinnerungen?