German Deutsch

Bad Blankenburg / Thüringen

In einem Brief an Johannes Arnold Barop äußerte sich Friedrich Fröbel im Juni 1836 zu den Beweggründen seiner Wahl Blankenburgs als künftigen Wirkungsort:

gar kin1

So benötige er arbeitsbedürftige und arbeitsfähige Menschen und angemessene räumliche und materielle Bedingungen. Dies sei im erforderlichen Maße nur in einer Stadt zu finden. Die Nähe zur Natur und zu Keilhau erschien ihm gleichfalls wichtig. Fröbel sah es als wesentlich an, den „Tätigkeitstrieb“ des Kindes zu pflegen und zu befriedigen. Darum begann er 1837 in seinem Blankenburger Wohnhaus, der „Pulvermühle“, mit der Herstellung und dem Vertrieb von Spiel- und Beschäftigungsmaterialien.

1839 gründete er im „Haus über dem Keller“, welches heute das Friedrich-Fröbel-Museum beherbergt, die „Anstalt zur Pflege des Beschäftigungstriebes der Kindheit und Jugend“. Mit der Gründung des „Allgemeinen deutschen Kindergartens“ am 28.Juni 1840 im Blankenburger Rathaussaal war dies der erste Kindergarten…