froebelweb.de

 Fröbelhof

SAM 1557 klein

 
 

Das heutige Hotel "Fröbelhof" war 1849 als Gutshof die erste Herberge Fröbels in Bad Liebenstein. Hier erfolgten die Planungen und Korrespondenzen, die in die Gründung der Ausbildungsstätte im Marienthaler Schlösschen (1850) mündeten.

  • Briefbeispiel: Helmut Heiland, Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF (Hrsg.): Gesamtausgabe der Briefe Friedrich Fröbels, Fröbel an Luise Levin (seine spätere 2. Ehefrau-M.B.) in Rendsburg v. 25.2./26.2./27.2./28.2.1849 (Bad Liebenstein / Eisenach / Dresden), http://opac.bbf.dipf.de/editionen/froebel/fb1849-02-25-01.html

1924/25 veröffentlichte der weltberühmte Architekt und Begründer des Bauhauses, Walter Gropius, das Projekt für ein Friedrich-Fröbel-Haus, das in direkter Nachbarschaft am Aschenberg errichtet werden sollte.

Heute befindet sich in den Mauern des ehemaligen Gutshofes das Hotel "Fröbelhof", das auf reizvolle Weise das Gastronomische mit dem nicht vordergründig Pädagogischen und dem Musealen vereint.

Sehen Sie sich die mit Liebe und Kompetenz gestaltete Ausstellung an!

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen, insbesondere, um feststellen zu können, welche Inhalte unsere Nutzer besonders interessieren und welche ggf. nicht. Weitere Informationen zu cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Falls Sie nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen. Mit der Nutzung unseres Internetangebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen