froebelweb.de

 Marienthaler Schlösschen

Marienthal gehörte um die Mitte des 19. Jahrhunderts zum Ort "Wenigenschweina". Vermutlich im 15. Jahrhundert entstand dort ein Gut. Es gab verschiedene Besitzerwechsel.

1833 kam das Schlösschen in die Hände der Finanzkammer des Herzogtums Sachsen-Meiningen. Herzog Bernhard II. - der gegenüber Fröbel wohl stets eine freundliche Gesinnung hegte - stellte diesem das Schlösschen als Wohnsitz und Wirkungsstätte zur Verfügung.1850 gründete Fröbel hier die erste Kindergärtnerinnenschule der Welt. Damit befand sich in diesem Hause auch eine der ersten Berufsschulen in Deutschland, die gezielt Frauen den Weg in einen Beruf eröffnete.
In diesem Hause fanden unter der Federführung Friedrich Fröbels Pädagogenversammlungen statt und es erschienen Zeitschriften zu Erziehungsproblemen.
Hier vollendete sich am 21. Juni 1852 das Leben des bedeutenden Pädagogen und Menschenerziehers.

Abschrift des Lehrplans der Fröbelschen Bildungsanstalt von 1851: PDF 32

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen, insbesondere, um feststellen zu können, welche Inhalte unsere Nutzer besonders interessieren und welche ggf. nicht. Weitere Informationen zu cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Falls Sie nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen. Mit der Nutzung unseres Internetangebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen