froebelweb.de

plak froeb www   Friedrich Fröbel ... Leben, Wirkungsgeschichte, Beiträge
   

Friedrich Fröbels Verständnis von Kindheit gehört zu den humanistischsten Ideen der Menschheit.

Er hat die Bedeutung der frühen Kindheit nicht nur erkannt, sondern durch die Schaffung eines Systems von Liedern, Beschäftigungen und "Spielgaben" die Realisierung dieser Erkenntnisse vorangetrieben. Der von ihm begründete "Kindergarten" unterschied sich von damals bereits existierenden "Kinderbewahranstalten" durch die Sicht auf das Kind und die daraus resultierende pädagogische Konzeption, unter anderem gekennzeichnet durch die Erweiterung des Aufgabenspektrums von der Betreuung zur Trias von Bildung, Erziehung und Betreuung.

  Neben seinen Verdiensten um die Pädagogik der frühen Kindheit ist Fröbel zu würdigen als:
 
  • Schulmann - Er gründete mit der "Allgemeinen Deutschen Erziehungsanstalt" (1816 in Griesheim bei Stadtilm, ab Juni 1817 in Keilhau) eine Schule, die heute im Sinne Fröbelscher Pädagogik an selber Stelle weitergeführt wird.
  • Publizist - Beginnend in den Keilhauer Jahren schuf und publizierte er sein pädagogisches Gedanken- und Ideengebäude.
  • Berufsbildner - Er gründete im Marienthaler Schlösschen 1850 die erste Schule für Kinderpflegerinnen und schuf damit ein neues Berufsbild und gleichzeitig eine der ersten Berufsausbildungseinrichtungen für Frauen in Deutschland.
  • Darüber hinaus wird Fröbel mit seinem Spielgabensystem in international geführten Diskussionen als ein Inspirator der Kunst und Architektur der Moderne gesehen.
  • Zitat: Der Schöpfer dieses wunderbaren Wortes (Kindergarten - M.B.) wird nicht zuletzt als Sprachpfleger dringend gebraucht. Ungetüme wie »Kita« und »Erzieherin« haben sich im frühkindlichen Bildungsraum breitgemacht. Sie müssen wieder dem wohlklingenden »Kindergarten« und der charmanten »Kindergärtnerin« Platz machen!
    (Quelle: Friedrich Fröbel - Selbstbewusst und froh sollen die Kinder sein, ... - Von Thomas Kerstan - In: DIE ZEIT online, 12.11.2009)
  Unser Lied an Friedrich Fröbel
 
  Wenn Sie die Fröbelstätten in Thüringen besuchen möchten...
 
  Barrierefreiheit
 
  • Ausgewählte Texte werden sukzessive mit synthetischer Stimme digitalisiert. Überzeugen Sie sich: Fröbels Menschenerziehung *** Keilhauer Werbeschriften
  • Auf den Webseiten können Sie Text mit der Maus hervorheben und sich dann durch Klicken auf das Lautsprechersymbol vorlesen lassen.
  • Sie können die Schriftgröße auf den Webseiten Ihren Bedürfnissen anpassen (A-Symbole rechts oben).

Anmeldung

Anmeldung für geschlossene Benutzergruppe (nur für 'Vereinsinterna')

Protokoll der Allgemeinen Deutschen Lehrerversammlung in Gotha, Juni 1852 - der letzten Versammlung, an der Friedrich Fröbel vor seinem Tode teilnahm:

"Zur richtigen Würdigung Friedrich Fröbels und seines pädagogischen Wirkens - S.M. Budich in

Quelle: Bildungsgeschichte Online - Katalog der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung

Digitales Textarchiv zur Bildungsgeschichte des deutschsprachigen Raumes (Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung)

Copyright © 2008 BBF/HFF („Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung Berlin“/„Prof. Dr. Heiland Fröbel-Forschungsstelle Universität Duisburg-Essen“).